English Deutsch Français United States 日本語 Español Italiano Portuguese Dansk Suomeksi Svenska Bahasa Indonesia Türkçe Nederlands 中文 Russian Hungary Czech Polish
Läppspuren - Fehlersuche

Läppspuren sind Eindrücke auf der Probenoberfläche, die von Schleifpartikeln erzeugt wurden, die sich frei auf der harten Oberfläche bewegt haben. Es sind keine Kratzer, wie sie beim Trennschleifen entstehen, sondern eindeutige Spuren von Partikeln, die sich über die Oberfläche bewegen, ohne Material abzutragen.

  • Wenn ein Schleifpartikel nicht an fester Position gehalten werden kann, während sich die Probenoberfläche darüber bewegt, beginnt der Partikel zu rollen. Statt Material abzutragen, wird das Schleifkorn in die Probenoberfläche gedrückt und erzeugt so tiefe Eindrücke, während es nur geringste Partikel aus der Oberfläche zu lösen vermag.

  • Läppspuren können sowohl während des Schleifens als auch während des Polierens entstehen.

  • Die Ursachen: falsche Scheibe, falsches Tuch für den Vorgang oder auch unkorrekte Andruckkraft. Auch Kombinationen dieser Faktoren können die Ursache für Läppspuren bilden.

Betrachten Sie die Fotos und das Expertensystem:

Läppspuren auf Zircaloy:
Rollspuren eines Schleifpartikels; deutlich erkennbar: der Partikel folgte der Scheibendrehung.
Vergr.: x200

/resources/fp/11934/lap1.jpg (11059 bytes)

Läppspuren nach Endpolieren. Die sehr tiefen Eindrücke sind immer noch sichtbar. Ebenfalls sichtbar ist die darunter befindliche Verformung, die auf die Läppspur folgte. Reines Tantal.
Vergr.: x500, DIC

/resources/fp/11934/lap2.jpg (14164 bytes)

Auf der Probenoberfläche sind Läppspuren vorhanden:

Wurden die Läppspuren von der gerade erst abgeschlossenen Präparationsstufe erzeugt?

/resources/fp/11934/yes.gif (800 bytes)

Wechseln Sie auf ein Tuch mit höherer Elastizität. Unter Schleif-/Polierflächen im Abschnitt Produkte finden Sie weitere Informationen. Wiederholen Sie die Präparationsstufe, von denen die Läppspuren stammen.

/resources/fp/11934/no.gif (561 bytes)

/resources/fp/11934/pil2.gif (328 bytes)

Wiederholen Sie das komplette Präparationsverfahren. Überprüfen Sie nach jeder Phase, ob die Läppspuren aufgetreten sind. Neu beginnen.

Traten Läppspuren auf?

/resources/fp/11934/no.gif (561 bytes)

/resources/fp/11934/yes2.gif (870 bytes)

Erhöhen Sie die Andruckkraft um 10%. Wiederholen Sie die Präp.-stufe, die die Läppspuren verursachte. Wenn sie nicht verschwinden, zurück nach oben.

Mit der Präp. fortfahren.

"probe" is also known as; werkstück

   zurück     Seitenanfang     Seite drucken   

© 2017 Struers ApS. All rights reserved.